Travel

Folgt man den Reisefotografie-Trends auf Instagram, scheinen nur noch zwei Arten von Urlaub zu existieren. Auf der einen Seite stehen die fancy Hotels und Infinty Pools der Influencer, während auf der anderen Seite die kaffeetrinkenden Backpacking-Lisas mit ihren selbstgebauten Vans stehen. Obwohl ich mich selber zu den Backpacking Lisas zähle (ohne den Kaffee!), glaube ich, dass es noch viele Optionen dazwischen gibt, von denen man leider gar nicht so viel mitbekommt. Wo sind all die Pensionen und Appartements, die von urigen und teils schrulligen Besitzern geführt werden. Die sich beim Abendbrot zu einen an den Tisch setzen und Geschichten und Mythen über die Gegend zum Besten geben. Nachdem jetzt jede Ecke dieser Welt fotografiert wurde und uns der Urlaub auf handflächen-großen Displays serviert wird, sollten es dann nicht die Geschichten ferner Kulturen sein, die uns dazu bewegen, den Rucksack über die Schulter zu schwingen oder den Rand des Infitiny Pools loszulassen, um etwas Unbekanntes zu erleben?

Wer sich darüber hinaus noch für meine Backpacking-Lisa Blogbeiträge interessiert, die auf meinen Reisen handgeschrieben ihren Weg in mein Paperblank Notizbuch finden, könnt ihr mal bei WRITINGS vorbeischauen. Oder aber ihr schaut mal bei FADED vorbei, wenn euch mehr nach Videos ist.